Schüler des Berufsschulcampus Schwalmstadt setzen ein Zeichen für Vielfalt

sor1

Eine Projektgruppe zu „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ der Schülervertretung gestaltete Workshops unter dem Titel „Schwarz-Weiß-Bilder gegen Schwarz-Weiß-Denken“

Am 02.10.17 hatten über 300 Schülerinnen und Schüler des Berufsschulcampus Schwalmstadt die Möglichkeit sich mit den Themen Rassismus und Vorurteile aktiv auseinanderzusetzen. Eine engagierte Schülergruppe unter Begleitung der Schulsozialpädagogin Nadine Sopart und dem Verbindungslehrer Simon Schick hatte für die Klassen verschiedene Übungen vorbereitet.

So konnten sich die Schülerinnen und Schüler bei „Fotografie Valentina“ mit Statements zu den Fragen: „Was bedeutet Rassismus für dich? Wie stehst du zu Rassismus? Warum möchtest du keinen Rassismus?“, fotografieren lassen. Aus den dabei entstandenen Bildern will die Projektgruppe für das zweite Schulhalbjahr eine Fotoausstellung entwickeln. Eine weitere Sensibilisierung für die Thematik erfolgte durch die Übung „refugee-chair“, bei der die Verteilung der kontinentalen Bevölkerung und des Reichtums sowie der weltweiten Fluchtbewegungen veranschaulicht und durch die Schülerinnen und Schüler nachempfunden werden konnte. Zudem hatten alle Interessierten die Möglichkeit ihre Kreativität in der Gestaltung von themenbezogenen Aufklebern auszuleben, um Akzeptanz gegenüber Vielfältigkeit zu erhöhen und ein aktives Zeichen gegen Alltagsrassismus zu setzen. Abgerundet wurde der Vormittag durch kulturübergreifende kulinarische Köstlichkeiten, die einzelne Klassen in ihrem Unterricht vorbereitet hatten, wie Pogaca aus der Balkanregion oder Blätterteigschnecken nach Rezepten aus unterschiedlichen Ländern.

Durch eine Antragsstellung und der Vorstellung des Projektes beim Jugendforum „gud so“ des Schwalm-Eder-Kreises wird das Projekt durch des Bundesprogramm „Demokratie leben!“ mit 500 € gefördert. Darüber hinaus unterstützt die Kreissparkasse Schwalm-Eder das Projekt mit weiteren 250 €.