Abschließende Aktivitäten der Eibe/BzB Klassen – unter anderem Besuch der NS-Gedenkstätte Trutzhain

eibeklettergarten

Zum Abschluss des Schuljahres besuchten die Berufsvorbereitungsklassen des BerufsschulCampus Schwalmstadt am 08.07.2015 die Gedenkstätte des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers „STALAG IX A Ziegenhain“ in Trutzhain. Anhand von Filmmaterial, den Ausstellungsräumen und den Ausführungen eines Historikers beim Gang durch das Dorf konnten sich die Schülerinnen und Schüler einen Eindruck über die Geschehnisse vor Ort  während der letzten 80 Jahre machen. Zeugnis der Zwangsarbeit von Kriegsgefangenen geben auch die Holzvertäfelungen in der Aula des BerufsschulCampus.

Als Vorbereitung für diesen Besuch diente u.a. die Auseinandersetzung mit dem Film "Schindlers Liste", den die Jugendlichen einige Tage zuvor gesehen hatten. Gerade für Migrantinnen und Migranten in den Klassen, die sich mit der deutschen Geschichte bisher nur wenig auseinandergesetzt hatten, war dieser Besuch sehr lehrreich und eindrucksvoll.

Neben diesen wichtigen politisch-historischen Erfahrungen verbrachten die Eibe/BzB-Schülerinnen und Schüler in Begleitung ihrer Klassenlehrer und der Sozialpädagogin Nadine Sopart am darauffolgenden Tag einen Morgen im Kletterwald Hoherodskopf im Vogelsberg.

Nach einer Einführung in die sicherungstechnischen Grundlagen des Kletterwaldes hatten die Jugendlichen im Anschluss Zeit ihr Können auf den unterschiedlich schwierigen Kletterrouten zu testen. Hierbei kamen sie beim „Base-Jump“, bei dem ein freier Fall simuliert wird, mitunter auch an ihre körperlichen Grenzen. Alles in allem ein sehr erlebnis- und erfahrungsreicher Tag bevor die Schülerinnen und Schüler am 10.07.2015 bei der feierlichen Zeugnisausgabe im Restaurant Ziegelhütte ihre Abschlusszeugnisse in Empfang nehmen konnten.

Berufsschulcampus Schwalmstadt in Bewegung

sporttag

Beim Bewegungs- und Gesundheitstag des Berufsschulcampus Schwalmstadt waren am Montag, 06.07.2015 rund 250 Schülerinnen und Schüler der Vollzeitklassen in verschiedenen Sportangeboten aktiv oder beschäftigten sich mit dem Thema gesunde Ernährung.

In den vielfältigen und zum Teil neuartigen Sportangeboten Kinball, Tai-Chi, Ultimate Frisbee, Yoga, Klettern, Wandern, Tennis und Entspannung sowie bei der Herstellung von Fitnessgetränken bzw. gesunden Snacks sammelten die Jugendlichen unzählige neue Erfahrungen und erhielten Einblicke in ihnen bis dato unbekannte Bereiche und Themen. In der engagierten Teilnahme der Schülerinnen und Schüler zeigte sich die positive Resonanz, an den von den Lehrkräften angebotenen Sportarten und Gesundheitsangeboten.

Im zweiten Teil des bewegten Vormittags hatte die Schulgemeinde in einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung die Möglichkeit, die am Morgen in den Schulküchen hergestellten Snacks und Fitnessgetränke zu probieren. Außerdem kam es abschließend zu spannenden Kinball- und Volleyballspielen zwischen Lehrer- und Schülermannschaften, die den Bewegungs- und Gesundheitstag zu einem vollen Erfolg machten und somit für eine Wiederholung  unter dem neuen Motto „Bewegung und Gesundheit“ im nächsten Jahr sprechen.

Wieder Spitzenplatz beim Solarcup 2015

solarcup2015 1

Am 03.07.2015 war es wieder so weit, der Tag des Wettbewerb war gekommen. Nachdem bereits im letzten Jahr der 2. Platz errungen werden konnte, war das Ziel ganz klar der erste Platz.

Mit dem ferngelenkten Modellauto hatte man zwar schon einen guten Grundstock, dennoch war eine Phase der Überarbeitung und teilweise Neukonstruktion aufgrund von Regeländerungen erforderlich. Mit Eifer und Ideenreichtum gingen eine Hand voll Schüler, zwei Lehrer und Hr. Michael Eul von der Fa. Elektro-Eul unter Unterstützung der Fa. Fronius Deutschland GmbH ans Werk. Während große Ausbildungsbetriebe für diesen Wettbewerb kontinuierlich Zeit zur Verfügung stellen, geht dies im Schulbetrieb natürlich nicht. Demzufolge musste auch viel Freizeit mit eingebracht werden. Rechnen, Informieren, Gestalten, Erproben. So lange, bis all Abstimmungen und Komponenten optimal aufeinender abgestimmt waren. Der Löwenanteil war eine Gewichtsreduzierung um ca. 50% auf 6,6 kg und das Verbauen und Anpassen einer Hochleistungs-Solarzelle. Hier war es insbesondere die Ladeelektronik, die Probleme bereitete und immer wieder neu angepasst werden musste.

Der 03.07. stimmte zunächst betrüblich. Die Anreise nach Kassel verlief genauso wie der Aufbau im Regen. WET RACE?? Wie lange reicht der Akku bei Regen? Doch dann, SONNE !!! Der erste Lauf, Start, unser Fahrer Jannick Eul setzte sich gleich gegen seine Gegner durch und führte das Feld an. Mit einem kleinen Vorsprung hat er einen Start - Ziel - Sieg mit 35 Runden eingefahren. Von der Rennleitung sickerte durch, dass drei Teams mit 35 Runden vorne liegen. Wir waren dabei. Für den zweiten Lauf hatten wir noch etwas Reserve (ca. 10%). In der Ladepause (min. 30 Minuten) war unser Akku nach genau 18 Minuten voll. Also noch etwas mehr Tempo für den 2. Lauf war drin. Auch diesen führte Jannick vom Start aus sehr überlegen an. Im Laufe des Rennens überrundete er das Mercedes Werksteam 4 mal. SIEG im 2. Lauf mit 4 Runden Vorsprung. Anzumerken ist, dass diese Fahrleistung nur durch eine sehr gleichmäßige und vorausschauende Fahrweise möglich war. Der vergleichsweise kleine Fahrakku mit nur 1000 mA bei einem Gewicht von 6,6kg des Wagens stellt, will man obendrein auch noch schnell sein, extrem hohe Anforderungen an den Piloten. Hier in der Form, dass kein anderer Folgen konnte und schon gar nicht die Reichweite erzielte.

In der Gesamtwertung belegte die Schule den 3.Platz. Eine etwas intransparente Bewertung der Konstruktion und der Präsentation lassen diese Platzierung nicht ganz nachvollziehbar erscheinen.

Aber, sei es drum, unser Ziel, Sieg im Rennen, haben wir erreicht. Letztlich sind wir alle stolz auf die erbrachte Leistung und das zählt im Amateursport.Nach dem Spiel ist vor dem Spiel: Auch für das nächste Jahr gibt es bereits Pläne eventuell sogar mit zwei Teams an den Start zu gehen.

Abschließend vielen Dank an die Unterstützer und Sponsoren, die Schüler, Lehrer, dem Veranstalter  und vor allem den Zuschauern, die für gute Stimmung und ein echtes Renn-Flair sorgten. (Thi)

Studienfahrt nach Berchtesgaden

koenigsee

Die Klassen 11 Bank und 11 Industrie haben in der Woche vom 06.-10. Juli 2015 die wunderschöne Bergwelt im Nationalpark Berchtesgaden erkundet. Unseren ersten Abend haben wir mit einem gemeinsamen Grillen mit Aussicht auf Kehlstein, Jenner, Hoher Göll und den König Watzmann verbracht. Hier konnten sich die beiden Klassen in schöner Atmosphäre kennenlernen.

salzbergwerk

Neben Wanderungen vor der atemberaubenden Kulisse des Watzmanns, mit herrlichen Blicken auf die Halbinsel St. Bartholomä, hatten die Auszubildenden auch Gelegenheit wirtschaftliche Strukturen der Region zu erkunden. Der Besuch des Bergwerks in Berchtesgaden lieferte spannende Einblicke in die Welt der Salzgewinnung. Und auch der Vortrag über Verarbeitung uralter Heilkräuterarten bei der Firma Graßl wurde mit großem Interesse verfolgt.

obersalzberg

Im Dokumentationszentrum Obersalzberg blickten wir in die jüngere, aber auch dunklere Geschichte der Region. Die Nazis hatten sich am und im Berg in der Zeit ihrer Schreckensherrschaft ausgebreitet. Zeugnis davon liefern zahlreiche Dokumente und auch die z. T. noch erhaltenen Bunkeranlagen. Unter fachkundiger Führung konnten wir unsere Kenntnisse auffrischen und erweitern.

Mozarts Geburtsstadt Salzburg stand am letzten Tag auf dem Programm. Hier konnten u. a. Mozarts Geburtshaus, die weltberühmte Getreidegasse und auch das über der Stadt thronende Wahrzeichen Salzburgs, die Festung Hohensalzburg, besucht werden.

Insgesamt eine tolle Studienfahrt mit tollem Programm, bei der auch die Freizeit nicht zu kurz kam.

Unterkategorien