Berufsschulcampus Schwalmstadt: Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Was es heißt Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage zu sein?

SOR-SMC ist ein Projekt von und für Schülerinnen und Schüler. Es bietet Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Möglichkeit, das Klima an ihrer Schule aktiv mitzugestalten, indem sie sich bewusst gegen jede Form von Diskriminierung, Mobbing und Gewalt wenden.

Der BerufsschulCampus Schwalmstadt wurde bereits 2010 Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage, da bereits damals über 70 % der Schulgemeinde folgende Selbstverpflichtung unterschrieben haben:

  1. Ich werde mich dafür einsetzen, dass es zu einer zentralen Aufgabe meiner Schule wird, nachhaltige und langfristige Projekte, Aktivitäten und Initiativen zu entwickeln, um Diskriminierungen, insbesondere Rassismus, zu überwinden.
  2. Wenn an meiner Schule Gewalt geschieht, diskriminierende Äußerungen fallen oder diskriminierende Handlungen ausgeübt werden, wende ich mich dagegen und setze mich dafür ein, dass wir in einer offenen Auseinandersetzung mit diesem Problem gemeinsam Wege finden, zukünftig einander zu achten.
  3. Ich setze mich dafür ein, dass an meiner Schule ein Mal pro Jahr ein Projekt zum Thema Diskriminierungen durchgeführt wird, um langfristig gegen jegliche Form von Diskriminierung, insbesondere Rassismus, vorzugehen.1

Link „Schüler-Informationsblatt SoR-SmC“

Schulpatin: Regine Müller (Landtagsabgeordnete des südlichen Schwalm-Eder-Kreises)

Ansprechpartner SoR-SmC: Nadine Sopart (Schulsozialarbeiterin), Simon Schick (Verbindungslehrer)

Aktuelle Aktionen am BerufsschulCampus zu SoR-SmC:

  • Entwicklung eines Handlungsleitfadens für extremistische Vorfälle: Link
  • Autorenlesungen mit Anna Kuschnarowa.
  • Planung eines Workshoptages für Schülerinnen und Schüler unter dem Titel: „Schwarz-Weiß-Bilder gegen Schwarz-Weiß-Denken“.

1 http://www.schule-ohne-rassismus.org/wer-wir-sind/10-fragen-10-antworten/