Schüler in Schwalmstadt wollen Flüchtlingen die Hand reichen

fluechtlingendiehandreichen

Schwalmstadt. Acht Schüler des Erziehungsjahrgangs der Beruflichen Schulen in Ziegenhain haben ein großes Ziel: Sie wollen Partner von Flüchtlingen werden.

Das Miteinander zwischen Schülern und Flüchtlingen fördern. Dieses Ziel haben sich acht Schüler des Erzieherjahrgangs der beruflichen Schulen Schwalmstadt gesetzt.

DSC 0400

Das Projekt

Ein Projekt, bei dem deutsche Schüler Partner von Flüchtlingen werden sollen, um die besser integrieren zu können - der Anfang dazu wurde in der Mehrzweckhalle der beruflichen Schulen gemacht. Wir haben unser Projekt „We are the World-Partnerschaften“ genannt, sagte Maximilian Buck, ein Schüler, der das Projekt mitbetreut. Sie hätten sich bewusst für den Namen Partnerschaften entschieden, sagte er.

Damit solle deutlich werden, dass deutsche Schüler und Flüchtlinge miteinander umgehen sollen. Dass sie gleichberechtigte Partner sind.

DSC 0394

Die Spiele

Etwa 100 Schüler der Erzieherjahrgänge und der Sozialassistenz und 25 Flüchtlinge, die ebenfalls die berufliche Schule besuchen, waren in die Mehrzweckhalle gekommen. Mit Auflockerungsspielen sollten Berührungsängste abgebaut und Kontakte zwischen Schülern und Flüchtlingen intensiviert werden. „Wir wollten, dass sie den Kontakt zueinander langsam aufbauen“, sagte Buck.

Die Schüler hatten die Aufgabe, im Raum umherzugehen und sich abzuklatschen, sie sollten ihrem Gegenüber ihren Geburtsort nennen oder sich einfach nur die Hand geben. Um zu zeigen, wie viele Kulturen in der kleinen Halle sind, stimmte eine Gruppe Schülerinnen kurzerhand ein russisches Lied an.

DSC 0363

Das Ziel

Ziel des Projekts sei, die Jugendlichen dazu zu animieren, Partnerschaften für Flüchtlinge zu übernehmen. Wer das nicht alleine machen will, könne sich auch zu einer kleinen Gruppe von bis zu drei Personen zusammenschließen, erklärten die Projektleiter. Ihr Ziel haben sie mit ihren Spielen auch erreicht: „Es haben sich bisher etwa 15 Schüler gemeldet, die Partner eines Flüchtlings werden wollen“, sagte Buck.

Berufs- und Ausbildungsmesse job-fit

Am Dienstag, 15. März, findet die Berufs- und Ausbildungsmesse job-fit zum 14. Mal statt. Wir bieten eine Kombination aus Messe, Infovorträgen, Studienberatung, Tag der offenen Tür und praxisorientierten Workshops an. Profitieren werden davon auch diesmal mehr als 1000 Schüler unserer Schule sowie der Kooperationsschulen sowie rund 50 Aussteller aus der Region. Neben heimischen Ausbildungsbetrieben sind auch Kammern und Verbände, Bildungseinrichtungen und die Berufsberatung der Agentur für Arbeit Korbach mit von der Partie. Besonders attraktiv sind neben den Vorträgen unsere Workshops zum Mitmachen. Weitere Informationen finden sich demnächst auf unseren Plakaten und Flyern.

1 olov logo rz

sponsoren1

 

sponsoren2n

Skifreizeit dank Wizards

wizards

Skaterhockey-Abteilung der TG Wehlheiden hat 6500 Euro für „Freunde“ gesammelt

KASSEL. Die neurologische Kinderstation des Klinikums Kassel ist ein Behandlungszentrum für Kinder und Jugendliche mit schweren Erkrankungen von Gehirn, Rückenmark, Nerven und Muskeln in Kassel und dem weiteren Umland. 6000 Patienten werden laut Dr. Rudolf Funke dort jährlich ambulant und 1500 stationär behandelt. Der Mediziner ist Vorsitzender des Vereins „Freunde“, der den häufig schwierigen Alltag diese Kinder und derer Familien zu meistern hilft. Das geschieht durch finanzielle Unterstützung, Fortbildungsangebote und Familienfreizeiten.

Dieses Jahr können zehn schwerst- und chronisch kranke Kinder der Station dank einer Benefizaktion der Wizards, der Skaterhockey-Abteilung der Turngemeinde Wehlheiden (TGW) erstmals an einer Skifreizeit teilnehmen. Die Skater haben dem Förderverein „Freunde“ rund 6500 Euro gespendet. In der abgelaufenen Saison, die die Mannschaft mit dem Aufstieg in die erste Bundesliga beendete, haben die Wizards 40 Sponsoren für diese Spendenaktion gewonnen, unter anderem ihre Trikots für den guten Zweck verkauft und bei der Wehlheider Kirmes mit anderen Sportlern der TGW und Prominenten für die „Freunde“ am Zapfhahn gestanden.

Den Kontakt zur neurologischen Kinderstation hatte Karoline Kienzler von den Wizards hergestellt, die als Ergotherapeutin dort arbeitet.

Mitglieder des Fördervereins „Freunde“ und ein Betreuerteam aus ehrenamtlichen, angehenden Sozialpädagogen der Fachschule Ziegenhain werden die zehn kranken Kinder während der einwöchigen Skifreizeit vom 28. Januar bis 4. Februar im Jugendheim Schönau am Königssee des Landkreises Kassel begleiten. (pdi) (Quelle: HNA)

Schüler packen 54 Weihnachtsgeschenke für Kinder in Not

weihnachtspaeckchen

Zahlreiche Schülerinnen und Schüler des BerufsschulCampus Schwalmstadt beteiligten sich an der Weihnachts- päckchenaktion der Stiftung Kinderzukunft. Die Besonderheit an der diesjährigen Aktion liegt darin, dass die Päckchen neben den Kindern in Osteuropa erstmalig auch für Flüchtlingskinder in Deutschland vorgesehen sind. Die Freude war dementsprechend groß als Verbindungslehrer Simon Schick im Namen der Schülervertretung 54 liebevoll verpackte Päckchen für Kinder in Not bei einer zentralen Sammelstelle in Kassel abgeben konnte. Die Geschenke wurden zunächst im Laufe des Novembers in der Schule gesammelt und zwischengelagert, bevor sie mit Hilfe der Schülervertretung verladen und schließlich auf ihren Weg gingen. Die Aktion bot den Jugendlichen eine tolle Möglichkeit soziale Verantwortung zu übernehmen und damit verbunden den Kindern in Not eine Freude zu machen. Damit die Päckchen auch bei den bedürftigen Kindern ankommen, konnten als Sponsoren für die freiwillige Kostenbeteiligung neben der ehemaligen Schülerfirma „Das Taschenteam“ der berufsvorbereitenden Bildungsklassen auch der Förderverein der Beruflichen Schulen Schwalmstadt gewonnen werden.

Unterkategorien