Erlös des traditionellen Maronenverkaufs am Ziegenhainer Weihnachtsmarkt

spende pausenraum

Die Schüler und Lehrer der Beruflichen Schulen Schwalmstadt haben zum 5. Mal  am Ziegenhainer Weihnachtsmarkt Maronen und Sternenpunsch verkauft und den Erlös für einen guten Zweck gespendet.

Zum dritten Mal ging die Spende der Schule, diesmal in Höhe von 666,00 €, an den Verein "Unsere Besonderen Kinder e.V.".

Die Vorsitzende des Vereins - Frau Barbara Weber - betont, dass jede Spende für die Arbeit des Vereins sehr hilfreich sei. Die Spende soll in diesem Jahr den „Besonderen Kindern“ eine Teilnahme an einem Win-Tsung-Kurs ermöglichen. Win Tsung ist eine Kampfsportart, die den Jugendlichen mehr Selbstvertrauen vermittelt und einen positiven Einfluss auf das Körpergefühl und den Gleichgewichtssinn hat. Das Trainieren der Jugendlichen erfordert einen höheren Betreuungseinsatz. Durch die Spende wird die Möglichkeit geschaffen, diesen zu finanzieren.

Die Vorsitzende Barbara Weber unterstrich, dass der 2001 ins Leben gerufene Verein sich permanent wandeln und neue Angebote schaffen will und muss, um der Lebenswirklichkeit der mehr als 40 Familien aus dem ganzen Landkreis entgegen zu kommen. Derzeit gehören 154 Mitglieder zu dem Verein. Der Verein sieht seine Aufgaben darin, betroffenen Familien Hilfe zur Selbsthilfe und Unterstützung zu geben. Dazu gehören unter anderem regelmäßige monatliche Treffen der Familien, Informationsveranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit, Elternstammtische und vieles mehr.

Grundsätzlich ist der Verein offen für Mitglieder mit jeder Art von Behinderung. So gibt es im Verein zum Beispiel Kinder mit Down-Syndrom und Williams-Beuren-Syndrom (beides genetische Defekte). Weiter gibt es entwicklungsverzögerte Kinder, früh geborene Kinder, Kinder mit Körperbehinderung und Kinder mit epileptischen Anfällen.

Der Verein organisiert für die Kinder mit besonderem Förderbedarf z.B. ein heilpädagogisches Musikangebot. Ebenso gehören heiltherapeutisches Reiten, Psychomotorik und - neu in diesem Jahr - die Teilnahme an einem Win-Tsung-Training  zum Angebot.

Schulleiter Ralf Klinder bedankte sich bei der Spendenübergabe im Rahmen einer Plenumssitzung der Beruflichen Schulen Schwalmstadt für das freiwillige Engagement der Schulgemeinde.

Seit nun schon 5 Jahren bieten die Beruflichen Schulen Schwalmstadt regelmäßig auf dem Weihnachtsmarkt neben Sternenpunsch auch heiße Maronen an. Seit dieser Zeit erfreuen sich zunehmend mehr Besucher des Weihnachtsmarktes an dieser ganz besonderen Spezialität.

Die Schule unterstützt nicht nur mit der Spende den Verein "Unsere Besonderen Kinder e.V." Es findet in diesem Jahr auch wieder eine Aktion der zweijährigen Berufsfachschule Fachrichtung Sozialwesen statt. Die Schülerinnen und Schüler laden unter der Leitung ihrer Lehrerin Frau Willikonsky die Kinder/Jugendlichen des Vereins zu einem Nachmittag mit sportlichen Aktivitäten sowie Gespräche mit den Eltern bei Kaffee und Kuchen ein. So werden besondere Erfahrungen für alle Beteiligten ermöglicht. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 Berufsfachschule Sozialwesen, die auch auf dem Weihnachtsmarkt aktiv unterstützten, freuen sich schon auf die gemeinsame Aktion.

Hinweise:
http://www.kindernetzwerk.de/download/4%20Unsere%20besonderen%20Kinder%20e.V_pdf.pdf

www.berufsschule-schwalmstadt.de

Angehende Sozialassistenten zu Besuch in Wiesbaden

landtag2016

Schwalmstadt-Ziegenhain. „Auf nach Wiesbaden!“ hieß es auf Einladung des Jugendbildungswerkes für 36 angehende Sozialassistenten der Höheren Berufsfachschule am 25. November. Jugendbildungsreferentin Bärbel Spohr hatte ein interessantes und vielfältiges Tagesprogramm zusammengestellt. Zunächst stand der Besuch des Hessischen Landtages mit einem umfassenden, vom Besucherdienst des Landtages organisierten Informationspaket auf dem Programm.

Nach einer Einführung zur politischen Arbeit des Landtags konnten die Teilnehmer von der Besuchergalerie aus einer Plenarsitzung beiwohnen. Anschließend bestand die Möglichkeit, Politikern aus einzelnen Fraktionen Fragen zu stellen, was intensiv genutzt wurde. So entspann sich eine lebhafte Diskussion mit den Landtagsabgeordneten.

Am Nachmittag ging es in das Schloss Freudenberg in Wiesbaden. Dort befindet sich ein ganz besonderes Museum, in dem auf 160 Stationen, Instrumenten und Versuchen ein Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne nach den Vorbildern von Hugo Kükelhaus eingerichtet ist. Das Museum versteht sich als eine Art „Labor“, in dem jeder experimentieren kann. Mit viel Spaß und Neugier ließen sich die Teilnehmer der Fahrt des Jugendbildungswerkes auf eine Entdeckungsreise der eigenen Wahrnehmungsfähigkeiten mit allen Sinnen ein. (red) Quelle: SEK-NEWS

Schüler in Schwalmstadt wollen Flüchtlingen die Hand reichen

fluechtlingendiehandreichen

Schwalmstadt. Acht Schüler des Erziehungsjahrgangs der Beruflichen Schulen in Ziegenhain haben ein großes Ziel: Sie wollen Partner von Flüchtlingen werden.

Das Miteinander zwischen Schülern und Flüchtlingen fördern. Dieses Ziel haben sich acht Schüler des Erzieherjahrgangs der beruflichen Schulen Schwalmstadt gesetzt.

DSC 0400

Das Projekt

Ein Projekt, bei dem deutsche Schüler Partner von Flüchtlingen werden sollen, um die besser integrieren zu können - der Anfang dazu wurde in der Mehrzweckhalle der beruflichen Schulen gemacht. Wir haben unser Projekt „We are the World-Partnerschaften“ genannt, sagte Maximilian Buck, ein Schüler, der das Projekt mitbetreut. Sie hätten sich bewusst für den Namen Partnerschaften entschieden, sagte er.

Damit solle deutlich werden, dass deutsche Schüler und Flüchtlinge miteinander umgehen sollen. Dass sie gleichberechtigte Partner sind.

DSC 0394

Die Spiele

Etwa 100 Schüler der Erzieherjahrgänge und der Sozialassistenz und 25 Flüchtlinge, die ebenfalls die berufliche Schule besuchen, waren in die Mehrzweckhalle gekommen. Mit Auflockerungsspielen sollten Berührungsängste abgebaut und Kontakte zwischen Schülern und Flüchtlingen intensiviert werden. „Wir wollten, dass sie den Kontakt zueinander langsam aufbauen“, sagte Buck.

Die Schüler hatten die Aufgabe, im Raum umherzugehen und sich abzuklatschen, sie sollten ihrem Gegenüber ihren Geburtsort nennen oder sich einfach nur die Hand geben. Um zu zeigen, wie viele Kulturen in der kleinen Halle sind, stimmte eine Gruppe Schülerinnen kurzerhand ein russisches Lied an.

DSC 0363

Das Ziel

Ziel des Projekts sei, die Jugendlichen dazu zu animieren, Partnerschaften für Flüchtlinge zu übernehmen. Wer das nicht alleine machen will, könne sich auch zu einer kleinen Gruppe von bis zu drei Personen zusammenschließen, erklärten die Projektleiter. Ihr Ziel haben sie mit ihren Spielen auch erreicht: „Es haben sich bisher etwa 15 Schüler gemeldet, die Partner eines Flüchtlings werden wollen“, sagte Buck.

Berufs- und Ausbildungsmesse job-fit

Am Dienstag, 15. März, findet die Berufs- und Ausbildungsmesse job-fit zum 14. Mal statt. Wir bieten eine Kombination aus Messe, Infovorträgen, Studienberatung, Tag der offenen Tür und praxisorientierten Workshops an. Profitieren werden davon auch diesmal mehr als 1000 Schüler unserer Schule sowie der Kooperationsschulen sowie rund 50 Aussteller aus der Region. Neben heimischen Ausbildungsbetrieben sind auch Kammern und Verbände, Bildungseinrichtungen und die Berufsberatung der Agentur für Arbeit Korbach mit von der Partie. Besonders attraktiv sind neben den Vorträgen unsere Workshops zum Mitmachen. Weitere Informationen finden sich demnächst auf unseren Plakaten und Flyern.

1 olov logo rz

sponsoren1

 

sponsoren2n

Unterkategorien