Ski-Freizeit mit Win-Win-Charakter

skifreizeit

Vom 28.1. bis 4.2. führten das Klinikum (Abt. Kinderneurologie) Kassel in Kooperation mit der Fachschule für Sozialpädagogik Ziegenhain eine Skifreizeit der besonderen Art durch. Zehn Studierende der Fachschule betreuten zehn körperlich und überwiegend auch geistig beeinträchtigte Kinder im Alter zwischen 10 und 14 Jahren während einer achttägigen Freizeit in Berchtesgaden. Einerseits wurde den Kindern dadurch ermöglicht, ihre motorischen Fähigkeiten auszubauen und ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Für viele der Kinder war es die erste Teilnahme an einer Freizeit oder gar ihr erster Urlaub überhaupt. Andererseits wurde es den Studierenden der Fachschule ermöglicht, besonders intensive Praxiserfahrungen zu sammeln, die in den täglichen Abendsitzungen reflektiert wurden. Ein weiterer besonderer Aspekt war das gemeinsame Erlernen der Skitechnik von beeinträchtigten Kinder und jungen Erwachsenen ohne Beeinträchtigung.

Die Idee dazu hatte der Förderverein freuNde e.V. der kinderneurologischen Institutsambulanz, der in der Fachschule Ziegenhain einen aufgeschlossenen Kooperationspartner fand. Finanziert wurde das Projekt durch eine großzügige Spende der Kassel-Wizards, einer Rollhockey-Mannschaft aus Kassel. Begleitet wurde die Fahrt von Dr. Rudolf Funke, Oberarzt an den Städt Kliniken KS, Luise Jochheim, Lehrerin an der Mönchebergschule KS, der Ergotherapeutin Karoline Kienzler, dem Kinderkrankenpfleger Christopher Benkel und Alexander Riehm, Lehrer an der Fachschule Ziegenhain.

BerufsschulCampus – Berufliche Schulen Schwalmstadt elektrifiziert

Enthüllung BMWi3

Seit dem vergangenen Dienstag ist die Berufsschule mit einem reinen Elektroauto ausgestattet. Was bei der vorletzten Elektromobilitäts-Messe im September 2014 angedacht wurde, ist damit wahr geworden. Der BMW i3 ist das derzeitig fortschrittlichste und innovativste Elektroauto am deutschen Automobilmarkt. Leider sind diese Fahrzeuge mit einem Preis von ca. 42.000 Euro immer noch zu teuer, um weiter verbreitet zu sein.

Das Elektroauto konnte über den Förderverein der Schule zugelassen werden und kann daher nicht nur zur Ausbildung der Kraftfahrzeugmechatroniker, sondern auch für Dienstfahrten genutzt werden.

Das Auto ist Teil einer Feldstudie (Premium) des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit, die von BMW mit 75 Fahrzeugen dieses Typs unterstützt wird. Die wissenschaftliche Auswertung erfolgt über die Universität Düsseldorf-Essen. Die gesammelten Erkenntnisse über Fahrstrecken, Verbrauch und Reichweiten sollen helfen, die Elektromobilität weiter zu verbreiten. Elektromobilität will „erfahren“ werden, was den Nutzern schon nach wenigen Metern bewusst wird. Leise, sauber und man wird animiert, verbrauchsgünstig zu fahren.

BMWi3

Personen von links nach rechts: Hans-Jörg Thiel (Berufsschule), Thomas Gille (Kreissparkasse Schwalm-Eder), Dirk Siemon (Kreissparkasse Schwalm-Eder), Simone Gläser (Berufsschule), Jörg Gisselmann (EnergieNetz Mitte), Ralf Klinder (Berufsschule), Mirco Otto (VR Bank Hessenland), Rudolf Pöltl (Kraftfahrzeuginnung) (Fotos: Heidrun Spenner)

Um den erforderlichen finanziellen Rahmen abdecken zu können, war die Berufsschule auf Unterstützung angewiesen. Diese wurde großzügig von der Kreissparkasse Schwalm-Eder, der EAM, der VR Bank Hessenland eG, der Kraftfahrzeuginnung Ziegenhain und dem Schwälmer Brotladen aus Gilserberg gewährt, die auch auf dem Fahrzeug abgedruckt sind. Den oben genannten  Unternehmen und der Berufsschule ist die Elektromobilität und die Umweltschonung ein besonderes Anliegen. Dies zeigt sich auch an dem langjährigen Status einer anerkannten Umweltschule. Sollten noch weitere Firmen die Arbeit der Berufsschule in diesem Bereich unterstützen wollen, sind sie herzlich willkommen.

Zumindest für die nächsten zwei Jahre freuen sich Schüler und Lehrer für diese hoffentlich nicht nur einmalige Gelegenheit, am Fortschritt teil zu nehmen.

Kfz-Azubis bestanden Prüfung

Gesellenprufung-2-2016

Schwalmstadt-Ziegenhain. Vergangene Woche fand im Bereich des BerufsschulCampus – Berufliche Schulen Schwalmstadt, der Werkstatt des Autohauses Rasner und der Werkstatt des Reisedienstes Bonte die abschließende Gesellenprüfung zum Kraftfahrzeugmechatroniker – Personenkraftwagentechnik / Nutzfahrzeugtechnik der Kraftfahrzeuginnung Ziegenhain statt.

Alle Auszubildenden konnten mit guten bis befriedigenden Leistungen am Ende ihre Gesellenbriefe in Empfang nehmen. Da dies gleichzeitig das Ende der Ausbildung darstellt, wurden auch die entsprechenden Abschlusszeugnisse überreicht, zu denen die beiden Lehrkräfte Thomas Göbert und Hans-Jörg Thiel gratulierten.

Wie in den vergangenen Jahren kann ein Großteil der neuen Facharbeiter in den heimischen Autohäusern übernommen werden. Darüber hinaus streben einige direkt im Anschluss die Weiterbildung zum Kraftfahrzeugmeister an der Meisterschule in Kassel an. Einige nutzen ihre Ausbildung zum fachlichen Einstieg in die Bundeswehr.

Der Prüfungsausschussvorsitzende Rudolf Pöltl wünschte den glücklichen Prüflingen viel beruflichen Erfolg und alles Gute für die Zukunft. Darüber hinaus gab er bekannt, dass auch in diesem Jahr wieder die besten der Auszubildenden für den Landeswettbewerb gemeldet werden. (Thi)

Quelle: http://www.nh24.de/index.php/schwalmstadt/201-schwalmstadt/87515-kfz-azubis-legten-pruefung-ab-und-bestanden

Saubere Schulen: 68 erhalten eine Eins

saubereschulen

Schwalm-Eder. Seit dem Schuljahr 2004/2005 arbeiten der Schwalm-Eder-Kreis und die kreiseigenen Schulen erfolgreich bei dem Projekt „Mehr Zusammenarbeit für saubere Schulen“ zusammen. Ziel des Projekts ist es, Schüler, Lehrer und alle anderen am schulischen Leben Beteiligten für die Wichtigkeit eines sauberen und ordentlichen Lernumfelds zu sensibilisieren und aufzuzeigen, wie man dieses selbst beeinflussen kann.

Im Rahmen des Projekts haben die kreiseigenen Schulen die Möglichkeit, sich durch Ihre Mitarbeit zur Schmutzvermeidung eine Prämie zu erarbeiten. Sechsundsiebzig Schulen beziehungsweise Schulstandorte des Schwalm-Eder-Kreises nehmen am Bonussystem teil. Sie unterziehen sich damit zweimal im Jahr einer unangemeldeten Überprüfung durch die Mitarbeiter des Fachbereichs Grundstücks- und Gebäudewirtschaft. Und das erfreuliche Ergebnis: In Schulnoten ausgedrückt erhielten 68 Schulen ein „sehr gut (eins)“ (im Vorjahr 74), fünf Schulen ein „gut“(im Vorjahr zwei), keine Schule ein „befriedigend“(im Vorjahr keine) und drei Schulen ein „ausreichend“(im Vorjahr keine).

Und es ist gute Tradition, dass die Ergebnisse und die erzielten Prämien im Rahmen einer Feierstunde den Schulen durch den Landrat übergeben werden. In diesem Jahr fand die Veranstaltung für den Altkreis Ziegenhain in der Kreisberufsschule in Ziegenahin statt. Musikalisch umrahmt wurde diese von einer Schülerin und einem Schüler der KBS, Talia Ay (Gesang) und Niklas Kremer (Banjo), die für Ihre Darbietungen langanhaltenden Applaus erhielten.

Landrat Winfried Becker betonte in seiner Rede, dass das gemeinsame Engagement von Schulen und Schulträger dazu beiträgt, rund 300 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze beim Schwalm-Eder-Kreis zu sichern. Denn im Gegensatz zu den meisten anderen Kommunen reinigt der Schwalm-Eder-Kreis seine Gebäude mit eigenem Personal. „Wie in allen Bereichen spielt auch hier die Weiterbildung der Beschäftigten und innovative Technik eine große Rolle, um diese Dienstleistung für die Schulen zu erbringen. Aber auch die Vermittlung von Werten wie dem schonenden Umgang mit den Gebäuden und Inventar ist ein wichtiger Aspekt“, merkt der Landrat an. „Und der Schwalm-Eder-Kreis ist sich seiner Aufgabe und Verantwortung bewusst, den Schulen ein gutes Lernumfeld zu bieten“, so Becker weiter.

Zu guter Letzt bekamen die Schulen ihre Schecks und Urkunden verbunden mit einem großen Dankeschön für die gute Zusammenarbeit durch Landrat Winfried Becker überreicht. (red)

Quelle: http://www.seknews.de/2016/02/01/saubere-schulen-68-erhalten-eine-eins/

Unterkategorien