Neulich in der SPS-Prosek in Prag…

prag2016

Am 22. September wurde in unserer Prager Partnerschule ein Unterrichtsraum der besonderen Art eingeweiht.
Dabei handelt es sich um einen EDV-Raum, der ganz auf die  Unterrichtung von Konstruktionsmechanikern und Technischen Zeichnern ausgerichtet ist.

Ausgehend von einer großen Beamerleinwand befinden sich ca. 20 Arbeitsplätze umgeben von neuester Technik und dem dazugehörigen Mobiliar in dem Raum. Angelehnt an die Aufgaben in der Industrie (wie z.B. dem Komponentenbau eines Luftfahrtunternehmens) werden an aktuellen Beispielen Flugzeugturbinen, Getriebe, Schriftzüge oder auch ganze Schiffe konstruiert und gezeichnet. Dabei kommt die aktuelle CAD-Software der umliegenden Betriebe zum Einsatz.

Die Krönung dieses Ausbildungsbereiches stellen jedoch die vorhandenen 3D-Drucker dar. Ob maßstabsgetreu oder verkleinert, das CAD-Konstrukt kann direkt am 3D-Drucker ausgedruckt und überprüft werden. Aktuell, realistisch und gleichzeitig fordernd geht man so dort den Weg in eine qualitativ hochwertige Zukunft.

Auch wenn viel Eigenarbeit unserer tschechischen Lehrerkollegen in diese Räume eingeflossen ist, soll nicht verschwiegen werden, dass die ca. 80.000 Euro weitgehend durch Spenden der Firmen (Hersteller und potenzielle zukünftige Arbeitgeber) aufgebracht werden konnten.
Ein anderes Bildungssystem und ein anderer rechtlicher Status unserer Partnerschule machen dies möglich.

Gleichzeitig wurde der erfreuliche Anlass noch genutzt, um das 10-jährige Jubiläum der Zusammenlegung der beiden Schulen aus Letov und Prosek zur SPS-Prosek zu begehen. Dazu waren hochrangige Persönlichkeiten der Stadt Prag und der Kultusstellen sowie dem Deutsch-Tschechischen-Zukunftsfond und der Presse eingeladen. Auch eine Abordnung des BerufsschulCampus Schwalmstadt konnte durch den Schulleiter Ralf Klinder unsere Glückwünsche zum Jubiläum und der technischen Neuausstattung überbringen.

Ganz im Sinne der Partnerschaft wurden vor Ort auch gleich noch die weiteren gemeinsamen Aktivitäten und Termine unserer Schulen besprochen und festgelegt.

Auf eine weiterhin gute, glückliche und erfolgreiche Partnerschaft! (Thi)

QuaBB - Qualifizierte Ausbildungsbegleitung in Betrieb und Berufsschule

QuABB Blau

Was ist QuABB?

QuABB ist die Abkürzung für „Qualifizierte Ausbildungsbegleitung in Betrieb und Berufsschule.“
Klingt kompliziert, bedeutet aber einfach, dass wir Sie unterstützen wenn es einmal nicht so gut läuft in der Ausbildung.

Gemeinsam finden wir eine Lösung, z.B. bei…

  • Stress im Betrieb
  • Schwierigkeiten in der Schule
  • Persönlichen Problemen

Wer kann zu QuABB kommen?

Wir sind da für Auszubildende, Lehrkräfte, Ausbildende und Eltern.

Was erwartet Sie bei QuABB?

Sie sagen uns, welche Unterstützung Sie brauchen und geben das Ziel vor! Sie sind unser Auftraggeber.

Wir begleiten Sie vertraulich und kostenlos solange Sie möchten auf Ihrem Weg zu einer Lösung.

Kommen Sie einfach bei uns vorbei- so erreichen Sie uns:

Berufsschulcampus Schwalmstadt, SV-Raum                     
Dammweg 5, 34613 Schwalmstadt

Sprechzeiten (immer von 10:30 – 12:45 Uhr)

Montag und Dienstag: 10.-11. Oktober.; 14.-15. November.; 21.-22. Nov.; 12.-13. Dezember.; 19.-20. Dez. 

Mittwoch und Donnerstag:  02.-03. Nov.; 09.-10. Nov; 30. Nov.- 01. Dez..; 07.-08. Dez.

QuABB Termine 2016II

>>>Gerne können Sie auch einen Termin mit mir vereinbaren. Ich bin von Montag – Freitag von 8:00 Uhr 16:00 Uhr auf meinem Handy Mobil: 01575/ 816 35 05 (auch Whats App) erreichbar.<<<

Ausbildungsbegleiter:

sven holtkamp

Sven Holtkamp
Sozialarbeiter / Religionspädagoge

Jugendwerkstatt Felsberg
Sälzerstraße 3a
34587 Felsberg
www.jugendwerkstatt-felsberg.de

T.: 05662 – 9497-27
Fax: 05662 – 9497-49

Der Förderverein des BerufsschulCampus Schwalmstadt hat einen neuen Vorsitzenden: Werner Stuhldreher

stuhldreher

Eine nicht geringe Anzahl von inzwischen erwachsenen ehemaligen Berufsschülern aus unserer Region wird sich an mich erinnern, einige gerne, andere ungerne. Denn etwas mehr als dreißig Jahre habe ich an unserer Schule unterrichtet und selber viel dabei gelernt. Nun bin ich, wie es so schön heißt, im Ruhestand. Aber die Schule hat mich wieder. Am 18.05.2016 hat der Förderverein mich als ehemaligen Kollegen zum Vorsitzenden gewählt. Ich habe das Amt gerne angenommen, weil ich weiß, dass unser Verein wichtig ist, und weil ich bei der Weiterentwicklung unserer guten alten Berufsschule mitmachen möchte.

E-Mobil der Schule on Tour

emobil2

Auch in diesem Jahr nahm der BerufsschulCampus aktiv an der 4. E-Mobilitätsmesse teil.
Bereits am Samstag konnten bei schönstem Wetter die verschiedenen Projekte zur Elektromobilität erfahren und erkundet werden. Vom Lohfeldener Rüssel aus, hier wurde eine Schnellladestation neu errichtet, startete man nach nur kurzem Aufladen an der Säule in Richtung Baunataler Kino. Der angrenzende Parkplatz wurde, wie die Vizebürgermeisterin Baunatals erklärte, mit einem beliebig erweiterbaren Ladestationenkonzept ausgestattet. Für die EAM erklärte Herr Keil die Verknüpfungen von Energieversorger über die Stadt zum Endkunden. Dabei hob er die gute Zusammenarbeit aller beteiligten Stellen hervor, die überall von hohem Engagement und Enthusiasmus getragen seien.

Die im Anschluss aufgesuchte private Ladelösung versorgt mit einer Photovoltaikanlage und einem Zwischenspeicher permanent zwei Elektroautos mit schnellem Ladestrom. Hier konnte eindrucksvoll bewiesen werden, dass die eigene Heimtankstelle keine Zukunftsmusik mehr sondern realisierbar einsatzbereit sein kann.

emobil1

An der Ladestation der VR-Bank in Borken präsentierte man als Sponsor im Dreiklang von VR-Bank, EAM und E-Wald, bekannt von dem Vortrag im letzten Jahr, wie unkompliziert die Energie bereitgestellt und bezahlt / abgerechnet werden kann.

Durchs Schwälmer Land ging es zum Schlusspunkt der Tour: der Ladesäule am Alleeplatz in Ziegenhain. Da diese Säule nur verhältnismäßig langsam laden kann, stellte Herr Keil in Aussicht, dass am Einkaufszentrum in Treysa schon sehr bald Schnellladesäulen entstünden.

Während der gesamten Tour zeigte das Navigationsgerät die Vielzahl der mittlerweile über ganz Nordhessen verteilten Ladestationen an. Damit dürfte auch schon bald das Argument geringer Reichweiten und eine fehlende Verfügbarkeit von Energie vom Tisch sein.

Das Meet & Greet zum Tagesende in den Räumen der Ziegenhainer Burschenschaft gab ausreichend Möglichkeit sich über Erfahrungen und Erlebnisse auszutauschen. Elektromobilisten sind gut gelaunt und gesellig, was deutlich zu Tage trat.

Der Ausstellungssonntag war dreigeteilt. Während der beiden hoch interessanten Fachvorträgen zu Speicherbausteinen und deren Entwicklung sowie aktueller Ladetechnik und Konfiguration von PV-Anlagen der Firma SMA regnete es noch. Bei anschließend nur noch leichter Bewölkung lief der Besucherstrom langsam an. Im Laufe des Nachmittages zog es sich jedoch zu und mit den starken Regenfällen waren kaum noch Besucher vor Ort.

Schade für die Veranstaltung, aber trotzdem hatten sich bis dahin viele Interessierte ausgiebig informieren können.

Wir freuen uns bereits auf das nächste Jahr!

Unterkategorien