Studienfahrt ins „Wortreich“

Grundlagen der verbalen und nonverbalen Kommunikation werden in der Ausstellung an verschiedenen Stationen vermittelt. So konnten die Schüler z.B. feststellen, dass ein Computer doch tatsächlich in der Lage ist, die eigenen Emotionen zu erkennen. Romeo und Julia erweckten die Theaterbühne zu neuem Leben und was passiert, wenn das Beziehungsohr zu sehr mithört, wurde in einem Sketch von Loriot eindrucksvoll von einigen Schülerinnen und Schülern zur Schau gestellt. Auch die Ausdrucksmöglichkeiten neuer Medien luden zum Ausprobieren und Mitmachen ein. So konnte eine eigene Radiosendung gestaltet werden, um damit im „Wortreich“ live auf Sendung zu gehen und es wurden Nachrichten per SMS oder Rohrpost durch die gesamte Ausstellung gesendet.

Besonderer Beliebtheit erfreute sich auch die Station „Mindball“, in welcher die Gehirnstromwellen jedes Spielers gemessen und auf einen magnetisch gesteuerten Ball übertragen werden. Anstelle von hoher Aktivität und Aufgeregtheit zählen hier Ruhe und Entspannung. Im Duell konnte ermittelt werden, wer so richtig gut im „chillen“ ist – Der Einsatz im Unterricht, zur Messung der Gehrinaktivität, wurde dann aber doch überraschenderweise abgelehnt…