Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen.

Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf unserer Seite zu.

Ok

BerufsschulCampus bleibt nachhaltig

bikecampus2018 1

Mario Bechtel (Koordinator Umwelt AG), Jaqueline Prudlo, Schulleiter Ralf Klinder, Nico Bundt, Alexader Korowin und Frank Petersohn (Projektleiter BikeCampus)

Zum wiederholten Male wird der BerufsschulCampus als Umweltschule ausgezeichnet

Für die erfolgreiche Arbeit im Bereich Bildung für eine nachhaltige Entwicklung wurde der BerufsschulCampus Schwalmstadt in Fritzlar durch die hessische Staatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser als hessische Umweltschule ausgezeichnet Mit dauerhaft wirksamen Projekten aus dem Arbeitsfeld „Bildung für eine nachhaltige Entwicklung“ konnte der Gedanke der Nachhaltigkeit weiter im Schulalltag verankert werden. Im Rahmen der diesjährigen Auszeichnungsveranstaltung wurden die Projekte „BikeCampus Schwalmstadt“ und „rückSeite – Ihr neuer Notizblock“ besonders gewürdigt. Die Auszeichnung in Form einer Urkunde und einer Plakette wurde von Schulleiter Ralf Klinder und dem Koordinator Umweltschule Mario Bechtel entgegengenommen.

bikecampus2018 2

Schulleiter Ralf Klinder, Staatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser, Koordinator Umwelt AG Mario Bechtel

Das Projektteam „BikeCampus“ um Frank Petersohn organisiert mit hochwertigen Mountain Bikes Sportkurse am BerufsschulCampus und bietet so den Lernenden die Möglichkeit sich auf neuen Wegen fortzubewegen. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler konnten bereits bei Klassenfahrten oder im Rahmen des Sportunterrichts den nahen Knüll und sogar den Edersee mit dem Bike erkunden. Eine Gruppe sammelte bereits Trailerfahrungen am Hoherodskopf im Vogelsberg. Auf jeden Fall gewinnt das Fahhrad so an Bedeutung im Alltag der Lernenden.

Seit einem Jahr produzieren Klassen im Einzelhandel und in der Berufsfachschule zum Übergang in Ausbildung (BÜA) aus Fehldrucken und einseitig beschriftetem Papier Notizblöcke für Lernende und Lehrer der Schule. Die rückSeite besteht aus zahlreichen Fehldrucken, die eigentlich im Altpapier landen sollten. Doch glücklicherweise sind sie der Altpapiertonne entkommen und in den Sammelboxen des Projektes gelandet. Auf diese Weise kann ihre Rückseite weiterwendet werden. Mit dem Kauf eines Notizblocks wird der Förderverein des BerufsschulCampus unterstützt, da der gesamte Erlös dessen Arbeit zufließt. Damit tragen die Nutzer dazu bei, den Recycling-Prozess von Papier neu zu erfinden. Der Notizblock kann in der Cafeteria am Standort Hessenallee oder über Herrn Bechtel erworben werden.

Auch beim nächsten Wettbewerb wird sich der BerufsschulCampus wieder mit spannenden Projekten beteiligen und das Profil als Umweltschule – Lernen und Handeln für unsere Zukunft stärken.