Sozialassistenten werden fit für den Notfall

EH-Kurs 2

Die angehende Sozalassistentin Julia sitzt regungslos auf dem Boden des Klassenraums und bekommt von einer Mitschülerin einen großen Kopfverband angelegt. Wie gut, dass dies kein Ernstfall ist, sondern lediglich ein Programmpunkt des „Erste Hilfe“ - Kurses, der in der vergangenen Woche am BerufsschulCampus Schwalmstadt stattfand. Auch wenn beim Anlegen des Kopfverbandes viel gelacht und geschmunzelt wurde, so waren sich doch die TeilnehmerInnen des Kurses im Klaren, dass es im Ernstfall durchaus darum gehen kann, Leben zu retten.

„Was ist zu tun, wenn ich jemanden bewusstlos auffinde oder jemand aufgrund einer tiefen Verletzung stark blutet? Wie muss ich reagieren können, wenn ein Kind etwas Giftiges verschluckt hat oder der Bewohner einer Einrichtung einen Krampfanfall erleidet? Was tue ich, wenn sich jemand so stark verschluckt hat, dass er zu ersticken droht? Wie handele ich richtig, wenn ich zu einem Unfall hinzukomme und das Herz des Verletzten nicht mehr schlägt?“ Mit diesen und vielen weiteren Fragen setzten sich die Schülerinnen und Schüler der Höheren Berufsfachschule für Sozialassistenz einen Tag lang aktiv auseinander und lernten dabei u.a. Herzmassage und Beatmung, (Druck-)Verbände oder Pflaster anzulegen, den Umgang mit Knochen- und Gelenkbrüchen, die stabile Seitenlage, aber auch, wie man einen korrekten Notruf absetzt und eine Unfallstelle sichert.

Angehende Sozialassistenten entscheiden sich am Ende des ersten Ausbildungsjahres für einen der Schwerpunkte „Sozialpädagogik“ oder „Sozialpflege“. Während sie im ersten Jahr vollschulisch ausgebildet werden, absolvieren sie im zweiten Ausbildungsjahr an drei Tagen in der Woche ein Praktikum in einer selbst gewählten sozialen Einrichtung und arbeiten mit Kindern, Senioren, kranken Menschen oder Personen mit Handicap. Dort wenden sie die im ersten Ausbildungsjahr gelernten Grundlagen aus den Fächern „Erziehung“ und „Pflege“ an, vertiefen und erweitern diese Kenntnisse und Fertigkeiten. Damit sie in Notfallsituationen adäquat handeln können, wurde auch in diesem Jahr wieder ein praxisnaher „Erste Hilfe“ - Kurs in Kooperation mit dem DRK durchgeführt.

Wer Interesse an der Ausbildung zur Sozialassistenz hat, sollte sich bis zum 15. April 2017 am BerufsschulCampus Schwalmstadt bewerben. Auch danach sind Bewerbungen möglich, wenn noch freie Plätze zur Verfügung stehen. Nähere Informationen können unter 06691- 6051 (Frau Gläser/ Herr Schlemmer) erfragt oder auch auf der Homepage (Bildungsangebote - Sozialpädagogik) abgerufen werden.